Erinnerung

Wegwort vom 14. September 2017

Von meinem Urgrossvater habe ich einen Zapfenzieher „geerbt“. Ein kleines Holzding mit dem Namen unserer Heimatgemeinde darauf eingraviert. Wenn nun meine Kinder wieder Kinder haben und diese den Zapfenzieher benutzen, ist dieser seit 6 Generationen im Gebrauch. Fantastisch.

In unserer kurzlebigen und schnellen Welt tönt dies aber wohl etwas seltsam. Was bedeutet schon ein Zapfenzieher, welcher seit sechs Generationen im Gebrauch ist? Was zählen Erinnerungen an längst vergessene Generationen?
Mir sind solche Erinnerungen wichtig, auch im religiösen Leben. Mir ist es wichtig Weihnachten und Ostern zu feiern, mir gefällt der Ablauf des Kirchenjahres mit seinen Festen und Gedenktagen. Der heutige Gedenktag ist vielleicht etwas seltsam, aber was soll`s. Kreuzerhöhung ist der Name eines christlichen Festes, das im katholischen und orthodoxen liturgischen Kalender auf den 14. September fällt. Es geht mir nicht darum, ob es wahr ist, was das Fest feiert, dass nämlich Kaiserin Helena beim Bau der Grabeskirche das Kreuz gefunden haben soll. Das ist unwichtig. Wichtig ist mir, dass ich auch mitten im Jahr daran erinnert werde, dass da jemand vor mir und für mich gelebt hat, zu seinen Werten gestanden ist und es sich lohnt immer wieder an diesen Menschen zu denken.

© Bahnhofkirche
www.bahnhofkirche.ch
Hauptbahnhof Zürich.
Evangelisch-reformierte und Römisch-katholische Kirche.